Verschwörungssonntag (III): Der Untergang – Mit Haarp

Ich habe eine neue Reihe gestartet und werde bis zum 21.12.2012 (Das ist ein Freitag) jeden Sonntag eine Verschwörungstheorie zeigen, die sich auf den drohenden Weltuntergang beziehungsweise unsere Entrückung oder auch nur den Massentransport der wahren Gläubigen zur galaktischen Föderation beziehen. Dabei geht es mir weniger um die wissenschaftliche Aufarbeitung des Themas, die kann man getrost im Scienceblog nachlesen, sondern mehr darum, was Menschen eigentlich dazu bewegt so etwas zu glauben und notfalls auch Fakten auszulassen.
Insgesamt freue ich mich also auf noch etwa 32 Artikel, die ich vielleicht auch mal in eine Seite umbauen werde, falls ich Lust dazu habe.

Daß am 21.12.2012 die Welt untergeht ist ja ein den meisten ebenso bekanntes wie wissenschaftliche negiertes Faktum. Dennoch wissen Manche, daß zur Vorbereitung auf geradezu skandalöse Vorgänge in der Zukunft (der der Vergangenheit – die halt nicht stattfanden aber zum Glück vergessen manche Esotheriker das Update ihrer Homepage) der Vorbereitung eines… naja, also irgendwas passiert und die Illuminaten sind daran beteiligt.

Zunächst aber, wie immer, der Einstieg für die Zahlenmystiker: Als ich mit den ersten Planungen dieses Artikels begann schien die Sonne. Das tut sie meistens, allerdings tat sie das um vier Uhr morgens Ortszeit. Kein Witz. Ich saß hier in München und überdachte die ersten Sätze und die Sonne schien. Allerdings in Japan, da war es dann gerade 11 Uhr. Aufmerksame Leser werden nun bemerken, daß der Artikel am 6.5. erschienen ist, 6+5 ergibt ebenfalls 11. Zufall? Nein, denn wenn man zu 11  die Quersumme des Datums vom 9/11 dazuaddiert (11.9.2001: 11+9+3=23), so kommt man auf 34. Da steckt doch wieder diese 4 drin.  Noch dazu ist die 11 selbst eine besondere Primzahl, denn sie ist eine der wenigen Primzahlen, die auch Schnapszahlen sind. Die Quersumme von 11 ist 2 und addiert man nun diese 2 zu der 34 hinzu kommt man auf 36 was einerseits die Quadratzahl von 6 ist (6×6=36 –> 3×6 = 666 = Zahl des Tieres) und außerdem ist 36 das Produkt von 9×4, also das Produkt zweier Quadratzahlen nämlich der von 3 und der von 2. Na, klingelt’s?

1. Von der Bewußtseinskontrolle
Daß die Illuminaten teil der jüdischen Weltverschwörung der amerikanischen Bolschiwisten oder so ähnlich sind weiß ja nun wirklich jeder, oder? Na jedenfalls planen diese finsteren Mitstreiter der Dunklen Seite mit Hilfe des US-Militärs über HAARP eine Art Bewußtseinskontrolle zu installieren, um der Menschheit

  1. die volle Wahrheit vorzuenthalten
  2. die Möglichkeit der Errettung durch die Gesandten des Himmel vorzuenthalten
  3. die Menschheit zu versklaven.

Alternativ wird noch folgendes unterstellt:

  1. (globale) Wetterkontrolle
  2. Erdbebenverursachung (geologische Kriegführung)
  3. Prospektion von Rohstoffen
  4. Vulkanausbrüche verursachen

Wie soll das nun funktionieren? Und – was noch viel wichtiger ist – warum soll das funktionieren?

Die Sache mit der Mind Control ist eine vielgeliebte Idee. Es wird behauptet, daß mit Hilfe von Radiowellen das Bewußtsein oder zumindest die Gedanken manipuliert werden können. Verhindert werden kann das durch Aluminiumfolie auf dem Kopf. Nein, ernsthaft, Mind Control wäre eine feine Sache für eine finstere Macht – und für eine gute nebenbei auch. Das Problem ist nur, daß das entweder sofort und global funktioniert (und warum sind dann ausgerechnet die „Infokrieger“ dagegen gefeit?) oder überhaupt nicht, weil es doch massiv auffallen würde, wenn eine große Gruppe von Leuten plötzlich wie Zombies durch die Straßen laufen würden. Okay, stellen Sie sich mal vor einen Königreichssaal, aber das ist eine andere Geschichte.
Wenn man eine derartige Kontrolle nur partiell durchführen würde, sagen wir nur auf Journalisten gerichtet zum Beispiel, dann wäre das trotz allem auffällig denn gerade in der heutigen Zeit ist trotz einer hin und wieder vermuteten Gleichschaltung der Medien dann doch so viel Informationsfluß vorhanden daß buchstäblich nichts wirklich untergehen kann. Zwar ist die Informationsflut sicher nicht zufällig so gestaltet, daß praktisch unendlich viel Blödsinn ernsthafte Informationen untergehen lässt, aber trotzdem gibt es genug Blogger, an denen Informationen hängenbleiben und die quasi als Filter dienen um solcherlei Dinge nicht vollends verschwinden zu lassen.
Nun könnte man ja einwenden: Aber genau das tun doch esoterische Seiten, oder?
Nein. Denn ein Blogger arbeitet wie ein vernünftiger Journalist mit Quellenangaben. Er zeigt woher er welche Information bezieht und verlinkt diese so daß man als Leser in der Lage ist, nicht nur dem Gedankengang zu folgen sondern seinen Werdegang nachzubilden – und notfalls zu kritisieren. Und genau das vermeiden Verschwörungstheoretiker wie der Teufel einen Cocktail mit Weihwasser, oft mit der Begründung, daß es eben keine freien Informationen gäbe oder dergleichen. HAARP ist so ein schönes Beispiel, denn es gibt entweder Verschwörungstheorien oder offizielle Seiten, die natürlich von den Verschwörern kommen. Nun raten sie mal welche Seiten mit Quellen arbeiten….

Das wäre ein schönes Schlußwort, aber wir stehen ja noch am Anfang. Also weiter im Text.

Daß Radiowellen oder andere elektromagnetischen Wellen im Hoch- oder Niederfrequenzbereich in dem Umfang das menschliche Bewußtsein beeinflussen können darf man doch schwer in Zweifel ziehen. Es ist unstrittig, daß Materie auf sie regiert (Nur so funktioniert zum Beispiel eine Mikrowelle: Wassermoleküle werden mit einer Mikrowellen-Strahlung beschossen und zur Bewegung animiert – Teilchenbewegung=Wärme, vereinfacht (!) dargestellt. Ich weiß, das ist ein bißchen komplizierter…) und besonders Röntgen- oder Gammastrahlung ist so energiereich, daß sie Materie erhitzen und biologische Zellen zerstören kann. Das Ergebnis nennen wir Strahlenkrankheit und das ist nicht gesund. Nicht zuletzt deshalb gibt es für Strahlung auch genaue Grenzwerte, die gesetzlich festgeschrieben werden. Wenn Sie einen Umwelteffekt von relativ harmloser elektromagnetischer Strahlung erleben möchten halten Sie mal ihr Mobiltelefon (Darf auch Festnetz, aber kabellos, sein) an einen Lautsprecher, der unter Strom steht, also an ist. Diese Störgeräusche werden durch Induktion der Spannung im Lautsprecher erzeugt. Den Effekt können sie auch sehr lustig mit (Elektro-)Magneten und (Röhren-)Bildschirmen haben. Ist super für Kollegenstreiche.

Als Beweis für die Auswirkungen von Radiowellen auf Menschen wird gerne der Frey-Effekt benutzt. Manche Menschen sind in der Lage, hochfrequente Strahlung als Klopfen zu hören. Andere können ein Piepen wahrnehmen, wenn irgendwo ein Fernseher läuft (Das ist allerdings nur bei alten Kisten möglich und hat damit nichts zu tun – in Wahrheit geht es dabei eher um ein gutes Gehör und hochfrequente Schallwellen, die vom Lautsprechersystem durch die Spannung erzeugt werden). Nur hat das alles noch nichts mit dem Bewußtsein zu tun.
Jenseits der Philosophie ist es schwer, einen guten Bewußtseinsbegriff zu finden. Wir wissen noch nicht einmal wirklich gesichert, wie unser Bewußtsein eigentlich funktioniert, wie wir uns etwas merken und wie wir vergessen, ob unser Bewußtsein das Produkt von Erinnerungen oder von genetischen Grundlagen oder eine Mischform ist. Wir wissen nicht, ob eine Manipulation des Bewußtseins wirklich möglich ist, trotz solcher Versuche wie Gehirnwäsche oder der direkten Stimulation. Man kann Menschen zwar in gewisser Hinsicht beeinflussen (Wie zum Beispiel durch Umerziehungsprogramme versucht) indem man Folter anwendet wie Drogenverabreichung, Schlafentzug, Schmerzbereitung oder Reizentzug oder indem man durch Wiederholung von (Falsch-)Information,  vermittelte Außenorientierung oder Autoritätspersonen Ansichten einer Person nahebringt aber all diese Anwendungen erfordern sehr viel Zeit und Aufwand. Eine Strahlenkanone, um damit das Bewußtsein eines Menschen manipulieren zu können, gibt es nicht und kann es auch kaum geben. Man kann das Bewußtsein mithilfe von Elektroschock vielleicht zerstören, ändern aber nicht, zumindest nicht gezielt. Auch nicht mit Terahertz-Strahlung, die neueste Idee.

2. Geologische oder geophysikalische Kriegsführung
Andere behaupten, daß man mit HAARP auf geologischem Wege Kriege führt, auch Wettermanipulation soll dabei eine Rolle spielen. Ich möchte einmal ein Zitat einbringen:

Am 17.01.2002 brach wiederum aus der  Nyiragongo/Kongo, der als  aktivster Vulkan Afrikas gilt, gelegen im Dreiländer-Eck Kongo/Ruanda/Uganda. Ist das eine HAARP-Aktion, vielleicht als – vorläufiger – Ersatz für den Krieg gegen Somalia, der infolge der Indiskretion von Rudolf Scharping verschoben wurde?  Ein schwerer Ausbruch des Nyiragongo mit mehr als 2.000 Toten ereignete sich 1977, ein Jahr nach dem 200. Jahrestag von 1776.
Das Erdbeben in Tangshan/China mit mindestens 250.000 Toten war seismologisch schwer erklärlich. Jedoch fand es im Juli 1976 statt, also auf den Monat genau 200 Jahre nach der US-Unabhängigkeitserklärung und ebenso 200 Jahre nach Gründung der Illuminaten. Somit ist ein künstlich von HAARP ausgelöstes Erdbeben in Betracht zu ziehen.
Ebenso ist HAARP in Betracht zu ziehen, wenn im erdbebenruhigen Deutschland Erdbeben ganz ungewohnter Stärke auftreten. Ein solches auf HAARP verdächtiges Beben trat vor einigen Jahren in der Nacht zu einem 13. April auf. Das Epizentrum lag im Dreiländereck Deutschland-Holland-Belgien. Im Juli 2001 brach  zeitgleich mit dem G8-Gipfel in Italien der Ätna aus. (Quelle, ein bißchen nach oben scrollen…)

Toll, nicht wahr? Also mittels einer Sammlung von Antennen haben die Amerikaner in Afrika einen Vulkan hochgejagt, quasi als Ersatzbefriedigung für eine nicht stattfindende Somalia-Kriegswunsch-Aktion. Das ist natürlich kein Zufall. Ist es wirklich nicht. Denn der Vulkan (Übrigens, ein Stratovulkan, wer sich für sowas interessiert) liegt auf dem Ostafrikanischen Graben und zählt alleine deswegen zu den aktivsten der Welt, was aber nichts daran ändert, daß auch extrem aktive Vulkane lange Zeit schlummern können bevor es mal wieder kracht.
Auch schön ist die zahlenmystische Zusammenlegung des mit verheerendsten Erdbebens der Geschichte mit der Unabhängigkeitserklärung der USA. Unerklärbar ist es allerdings nicht, denn es fand an einer geologischen Verwerfungszone statt und da gibt es öfter Erdbeben. Natürlich sind die Illuminaten so schlau und wählen Jahrestage ihrer Geschichte zur Erzeugung von Verschwörungseffekten. Noch besser: Sie reisten in die Zukunft und holten die Technologie her, denn 1976 gab es HAARP noch gar nicht, das Projekt stammt aus dem 80er Jahren, der Bau, wie Verschwörungstheoretiker selbst zugeben, begann 1993…

Erdbeben sind eine ziemlich häufige Angelegenheit, mehr als 130.000 pro Jahr werden gemessen. Noch dazu sind Erdbeben geologische Vorgänge bei denen teilweise unvorstellbare Energien freiwerden. Die kann man derzeit gar nicht künstlich erzeugen. Das sind unvorstellbare Größen weil sich das ganze logarithmisch erweitert. Ein Beispiel hierzu: Das stärkste je gemessene Erdbeben war das große Beben von Chile, die freigesetzte Energiemenge betrug etwa 11 Trillionen Joule, das sind etwa 180 Gigatonnen TNT.  Angenommen, das Beben hätte nur 11 Sekunden gedauert wären das 1 Trillion Watt – oder 1.000 Petawatt.
Die von HAARP abgegebene Energiemenge reicht aber dazu nicht aus, nicht einmal ansatzweise. Selbst Verschwörungstheoretiker pendeln da zwischen 10 und 100 Megawatt. Nur mal zum Vergleich: Der Flugzeugträger „Enterprise“ hat eine Reaktorleistung von 220 Megawatt, ein Kernkraftwerk im Schnitt leistet ca. 1 Gigawatt (also das 10-100fache der angenommenen HAARP-Leistung, die im Übrigen bei eher 400 MW derzeit liegt) und das größte Kraftwerk der Welt, der Drei-Schluchten-Staudamm, hat eine Nennleistung von 18,2 Gigawatt. Ein Blitz (Gewitter) kann bis zu 14 Terawatt (14 Billionen Watt) Leistung haben, etwa so viel wie auf der Erde insgesamt 2001 an Leistung im Schnitt gebraucht wurde… Wer große Zahlen mag: Die Strahlungsleistung der Sonne, welche die Erde erreicht, beträgt 167 Petawatt, also 167 Billiarden Watt. Und dann sollen 100 MW von HAARP die Erde manipulieren? Also ich bin dagegen. (Quelle der Zahlen)

Der nächste Hinweis stammt von Corneliya: Die Energiemenge reicht nicht, ja. Aber auch die Energieform ist die falsche. Die Energieform der elektromagnetischen Welle bewegt Materie nicht in der Form, wie es ein Erdbeben tut. Auch dahingehend ist es einfach Quatsch. Dazu wird sie aber sicher selbst etwas schreiben…

3. Wetterkontrolle
Das finde ich toll: Die USA und Rußland und China führen Krieg mit Stürmen (El Niño und so weiter). Zu diesem Zweck sollen sie zum Beispiel mit Mikrowellen Eis zum Schmelzen bringen. Das ist doch toll, oder? Im Gegensatz zur generellen Theorie von Wellen gelingt es den Amerikanern, Wellen in nur eine Richtung zu lenken – und den Gegnern natürlich auch. Bevor nun alle vor Ehrfurcht erstarren: Nein, das geht nicht. Gemacht wird die von mir zitierte Klimaskeptiker-Site von einem gewissen Prof. h.c. Dr. h.c. Kolbatz. Was es mit solchen mehrfach-h.c. auf sich haben könnte, habe ich ja schon einmal beschrieben, Kolbatz hat es immerhin bis ins EsoWatch geschafft. Aber auch andere haben da was drauf, ich darf wieder zitieren:

Wetterbeeinflussung
Weiterhin kann HAARP durch elektrostatische Felder das Wettergeschehen beeinflussen. Da HAARP die Ionosphäre als Spiegel benutzt, kann es prinzipiell die ganze Erde erreichen.
Ungefähr seit den letzten 10 Jahren folgt Wetterkatastrophe auf Wetterkatastrophe, beginnend mit dem ungewöhnlich heftigen El nino 1989. Seitdem ist das globale Wettergeschehen chaotisch, der El nino kommt häufiger und heftiger als normal. Auffällig ist nun, dass genau zu diesem Zeitpunkt in Alaska die großflächige HAARP-Anlage errichtet und in ersten Testbetrieb genommen wurde, wie auch derartige Anlagen zu jener Zeit in der damaligen Sowjetunion aufgebaut und getestet wurden.
Dieses Wetterchaos dem Treibhauseffekt zuzuschreiben, wird unglaubwürdig, wenn man bedenkt, dass Kohlendioxid nur 3 Zehntausendstel (0,03 Prozent) der Erdatmosphäre ausmacht. Abgesehen davon gab es es in früheren Zeiten viel höhere Kohlendioxidwerte, und das ohne die geforderte Hitze.
Auch bei einzelnen Wetterphänomenen gibt es Hinweise auf Zusammenhänge mit HAARP oder ähnlichen Anlagen. So fand der ehemalige wissenschaftliche Berater des Fernsehsenders CBS, Richard Hoagland,  in Zentral-Arizona heraus, dass der seltsame plötzlichem Nebel und Schneefall, der 1998 zur Sperrung des Highways 17 führte, in keinem erkennbaren Zusammenhang zu Wind oder Wolkenfronten stand. Ein Vergleich der Langwellenaktivitäten und der zeitlichen Historie der Wetterradarbeobachtungen wurden mit den Sendeaktivitäten der HAARP-Anlage verglichen und zeigte deutliche Übereinstimmungen.
(Quelle)

Also erstmal: Wetter ist durch den Menschen nur wenig beeinflußbar. Wir können es – unter bestimmten Voraussetzungen – regnen lassen. Wir schaffen es manchmal, Schadfrost in Obstanbaugebieten durch Rauch zu vermeiden. Wir beeinflussen durch Blitzableiter deren Einschlagorte. Das sind alles gezielte Einflußnahmen, die lokal begrenzt stattfinden. In größerem Rahmen gelingt uns das gezielt nicht. Ungezielt haben wir mit der langwährenden Freisetzung von FCKW-Gasen geschafft, ein Ozonloch zu erzeugen, welches das Klima beeinflußt. Und natürlich ist die fortwährende Erhöhung des CO2 – Spiegels in der Atmosphäre ein Faktor der Klimaveränderung. Das allerdings – vielleicht ist es Ihnen aufgefallen – sind bereits Klimaveränderungen und nicht Wetterveränderungen.

Das Wetter ist ein lokales Phänomen. Als Bayern gegen Real Madrid im Halbfinale der Champions League spielte (Hinspiel in München) guckte ich das mit meinem ehemaligen Mitbewohner in unserer Stammkneipe in München. Beim Spiel hat es ohne Ende geschüttet, vor unserer Kneipe, keine 7 Kilometer vom Stadion entfernt, war es trocken und warm. Das ist Wetter. Aber sowohl dort wie auch bei uns war es grundsätzlich nicht frostig, sondern eher frühlingshaft. Das ist Klima. Klima ist ein eher globales Phänomen. Das macht den Klimawandel auch so schwer vorherzusagen und deswegen kann eine Klimaerwärmung sogar eine Abkühlung Nordeuropas zur Folge haben (Ein Faktum, das Klimaskeptiker, wie sie sich nennen, immer wieder aus dem Konzept wirft).

Aber: Beeinflussung des Wetters durch elektromagnetische Wellen? Oder gar des Klimas? Die oben zitierte Quelle verzichtet – zufällig – auf Quellenangaben und beschränkt sich auf Behauptungen. Vielleicht muß man sich erst einmal fragen, was HAARP eigentlich heißt. Das habe ich bislang ja gar nicht erklärt. Also, die Abkürzung HAARP steht für „High Frequency Active Auroral Research Program“, also „Aktives Hochfrequenzstrahlungs-Aurora-Forschungsprogramm“. AHAF, wie ich das nun im Folgenden nennen möchte, klingt aber gar nicht mehr so gefährlich. Was ist den nun der Zweck von AHAF?
Nun, da gibt es mehrfaches. Es stimmt, das US-Militär ist mit an Bord, was aber nicht weiter verwundert. Denn ein Teil der Forschung beschäftigt sich mit der Frage, wie man mit Niederfrequenten Radiowellen, die von der Ionosphäre abgelenkt werden, mit UBooten kommunizieren kann. Das ist nun ein tatsächliches Interesse für Militärs, es würde nämlich Satelliten sparen die zum Einen schweineteuer und zum Anderen vom Feind zerstörbar sind.
Zivile Ziele werden aber auch verfolgt und die sind ein bißchen komplizierter, weil eher Grundlagenforschung als eine auf Gewinnziele orientierte Forschung, die sich dem Bürger von heute irgendwie leichter vermitteln lässt. Grundsätzlich gesagt geht es um unser Verständnis der Ionosphäre. Wen es interessiert, der möge bitte hier nachlesen. Ja, die haben schon einmal künstlich Polarlichter erzeugt. Na und?
AHAF (Oder HAARP) versteckt sich nicht. Die haben eine recht nette Homepage mit tagesaktuellen Daten und sogar Webcams zum Onlineabruf. Okay, das mit den Webcams ging vor ein paar Wochen besser. Na, vielleicht kommt es wieder.

Fazit und Belohnung
Tja, auch die EU hat sich mal mit dem Thema befasst wie ein Verschwörungsheftchen begeistert verkündet. Hat sie auch. Aber anscheinend ist keiner beunruhigt worden, nichtmal die Presse hat sich dem in großer Form angenommen. Warum auch? Dabei heißt es doch dramatisch in dem Text:

Am 5. Februar 1998 führte der Unterausschuß für Sicherheit und Abrüstung des Europäischen Parlaments eine Anhörung u.a. über HAARP durch. Vertreter der NATO und der USA waren eingeladen worden, nahmen jedoch an der Anhörung nicht teil. Der Ausschuß bedauert es, daß die USA keinen Vertreter entsandt hatten, der auf Fragen hätte antworten und die Gelegenheit nutzen können, zu dem vorgelegten Material Stellung zu nehmen.
HAARP, Forschungsprogramm für hochfrequente Strahlenforschung (High Frequency Active Auroral Research Project), wird gemeinsam von der Luftwaffe der USA und dem Geophysikalischen Institut der Universität Alaska, Fairbanks, durchgeführt. Auch in Norwegen laufen ähnliche Untersuchungen, ebenfalls in der Antarktis und auch in der früheren Sowjetunion. HAARP ist ein Forschungsprojekt, bei dem mit einer bodengestützten Anlage mit einem Netz von Antennen, die alle mit einem eigenen Sender ausgestattet sind, Teile der Ionosphäre mit starken Radiowellen erwärmt werden. Die erzeugte Energie heizt bestimmte Teile der Ionosphäre auf, was auch Löcher in der Ionosphäre und künstliche „Spiegel“ herbeiführen kann.
HAARP ist für viele Zwecke einsetzbar. Durch Manipulation der elektrischen Eigenschaften in der Atmosphäre lassen sich gewaltige Kräfte kontrollieren. Wird dies als militärische Waffe eingesetzt, können die Folgen für den Feind verhängnisvoll sein. Durch HAARP läßt sich ein fest umrissenes Gebiet millionenfach stärker mit Energie aufladen als mit irgendeiner anderen herkömmlichen Energiequelle. Die Energie läßt sich auch auf ein bewegliches Ziel ausrichten, u.a. auf feindliche Raketen.
Das Projekt ermöglicht auch eine bessere Kommunikation mit U-Booten und die Manipulation der globalen Wetterverhältnisse. Aber auch das Gegenteil, eine Störung der Kommunikation, ist möglich. Durch Manipulation der Ionosphäre kann man die globale Kommunikation stören, gleichzeitig bleiben die Kommunikationsverbindungen des Anwenders erhalten. Eine weitere Nutzungsmöglichkeit des Systems ist eine Röntgenaufnahme der Erde bis in eine Tiefe von mehreren Kilometern (erddurchdringende Tomographie), um Öl- und Gasfelder aufzuspüren, aber auch unterirdisch stationierte Militäranlagen. Eine weitere Nutzung des HAARP-Systems ist Radar, das über den Horizont blicken und Objekte in großer Entfernung erfassen kann. Dadurch lassen sich nähernde Objekte jenseits des Horizonts ausmachen.
Seit den 50er Jahren führen die USA Atomexplosionen im Van Allen-Gürtel durch, um zu erforschen, welche Auswirkungen der entstehende elektromagnetische Impuls in so großer Höhe auf Funkverbindungen und die Wirkungsweise von Radaranlagen hat. Diese Explosionen erzeugten neue Magnetstrahlengürtel, die fast um die gesamte Erde liefen. Die Elektronen bewegten sich auf magnetischen Feldlinien und erzeugten ein künstliches Nordlicht über dem Nordpol. Durch diese militärischen Versuche entsteht die Gefahr, daß der Van Allen-Gürtel für lange Zeit schwerwiegend gestört wird. Das Magnetfeld der Erde kann sich über großen Gebieten ausweiten und Funkverbindungen unmöglich machen. Nach Aussagen amerikanischer Wissenschaftler kann es Hunderte von Jahren dauern, bis der Van Allen-Gürtel wieder zu seinem normalen Zustand zurückfindet. HAARP kann Veränderungen der klimatischen Bedingungen bewirken. Das System kann auch das gesamte Ökosystem beeinträchtigen, insbesondere in der empfindlichen Antarktis.
Eine weitere schwerwiegende Folge von HAARP sind die Löcher in der Ionosphäre, die durch die nach oben gerichteten starken Wellen entstehen. Die Ionosphäre schützt uns vor einfallender kosmischer Strahlung. Es besteht die Hoffnung, daß die Löcher sich wieder schließen, aber die Erfahrungen mit den Veränderungen der Ozonschicht deuten in die entgegengesetzte Richtung. Die schützende Ionosphäre weist also große Löcher auf..
HAARP ist wegen der umfassenden Auswirkungen auf die Umwelt eine globale Angelegenheit, und es ist zu bezweifeln, ob die Vorteile dieses Systems wirklich die Risiken aufwiegen. Die ökologischen und ethischen Auswirkungen müssen vor weiteren Forschungsarbeiten und Versuchen untersucht werden. HAARP ist der Öffentlichkeit fast nicht bekannt, und es ist wichtig, daß die Bevölkerung davon Kenntnis erhält.
HAARP steht in Verbindung mit 50 Jahren intensiver Weltraumforschung für eindeutig militärische Zwecke, beispielsweise als Teil des „Kriegs der Sterne“, um die obere Atmosphäre und die Kommunikation zu kontrollieren. Solche Forschungsarbeiten sind als schwerwiegend umweltschädigend anzusehen, sie können unübersehbare Auswirkungen auf das Leben der Menschen haben. Niemand weiß heute mit Sicherheit, welche Auswirkungen HAARP haben kann. Der Geheimhaltung in der militärischen Forschung muß entgegengewirkt werden. Das Recht auf Öffentlichkeit und demokratische Kontrolle militärischer Forschungsprojekte und die parlamentarische Kontrolle müssen gestärkt werden.
Eine Reihe internationaler Übereinkommen (Übereinkommen über das Verbot der militärischen oder sonstigen feindseligen Nutzung umweltverändernder Techniken, der Antarktis-Vertrag, der Vertrag über die Grundsätze zur Regelung der Tätigkeiten von Staaten bei der Erforschung und Nutzung des Weltraums einschließlich des Mondes und anderer Himmelskörper sowie das UN-Seerechtsübereinkommen) lassen HAARP nicht nur unter humanen und politischen Aspekten, sondern auch unter rechtlichen Aspekten als äußerst zweifelhaft erscheinen. Der Antarktis-Vertrag schreibt vor, daß die Antarktis nur für friedliche Ziele genutzt werden darf. Dies würde bedeuten, daß HAARP eine Verletzung des Völkerrechts darstellt. Alle Auswirkungen der neuen Waffensysteme müssen von unabhängigen internationalen Einrichtungen untersucht werden. Es sind weitere internationale Vereinbarungen anzustreben, um die Umwelt im Krieg vor unnötiger Zerstörung zu schützen.

Auweh. Das klingt übel, nicht wahr. Osama Bin Laden war klug, in einem Haus in Pakistan zu stecken und nicht, wie Saddam, in einem Erdloch, sonst hätte HAARP ihn gefunden. Jetzt müsste man sich kurz klar machen, wie das wohl da reingeraten ist. Ich werde – versprochen – mich auf die Suche nach einem Ausschußmitglied machen und es dazu interviewen. Aber ich wette, daß das so ging: Der Antrag kam rein und landete auf der Tagesordnung. Kaum einer kannte sich ernsthaft mit dem Thema aus und es war kein Vertreter der Gegenseite anwesend. Also beschloß man erstmal den Text des Antrages, weiteres ergibt sich dann schon irgendwie. So habe ich selber schon „politische Willensbildung“ erleben dürfen, und das auch bei mehreren Parteien. Also keine Panik.
Für „keine Panik“ spricht nebenbei auch, daß es seit 1995 nicht gerade zu einem Zerwürfnis zwischen EU und USA gekommen ist, trotz des Entschließungsantrages in der EU. Im Gegenteil. Aber das ist auch wieder eine andere Geschichte.

Oh, es fehlt noch die

Belohnung:

Nachtrag 9. Mai: Mit fiel gerade ein, daß ich da doch schonmal was geschrieben hatte….

2 Gedanken zu „Verschwörungssonntag (III): Der Untergang – Mit Haarp

  1. Pingback: Verschwörungssonntag (IV): Vom Motiv « Last Knight Nik

  2. Pingback: Was nun, Föderation? The Day after … Yesterday? « Last Knight Nik

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s