Gespräche, die ich heute nicht mehr führen möchte (2)

Situation: Eine T-Kreuzung mit Fahrradwegen zu beiden Seiten der Hauptstraße. Ampelschaltung. Da gegenüber der einmündenden Straße eine Einfahrt ist, gibt es für den Fahrradweg eine Fahrradampel. So ein Ding mit drei verschiedenfarbigen Birnen.

Fahrradfahrer ignorieren diese Ampel nur zu gern. Eine mußte scharf bremsen um nicht mit mir, dem querenden Fußgänger zusammenzustoßen. Folgender Dialog ergibt sich:

Radfahrerin (bei Rot drüber): „Kannst Du nicht aufpassen?“
Fußgänger (bei Grün drüber): „Kannst Du keine Ampel lesen?“
Radfahrerin: „Was soll das?“
Fußgänger: „Das frage ich mich auch. Aber bei Ihrer Demenz mag ich Ihnen das nachsehen.“
Radfahrerin: „Haben Sie mich grad als dumm beschimpft?“
Fußgänger: „Nicht direkt. Eher etwas festgestellt.“
Radfahrerin: „Sie sind unverschämt!“
Fußgänger: „Mitnichten. Sehen Sie, entweder ich gehe davon aus, daß Sie bei drei Lampen in der Ampel intellektuell völlig überlastet sind, oder ich muß davon ausgehen, daß Sie mich absichtlich umfahren wollten. Das wäre dann Körperverletzung. Da ich ihnen keine Straftat anlasten möchte, gehe ich eben von Blödheit aus. Das halte ich für höflicher.“
Radfahrerin: „Verpiss Dich doch. Was soll denn dieser Scheiß?“
Fußgänger: „Na sehen Sie, es muß Überforderung sein. Schließlich sind Sie jetzt auch noch ratlos. Na, einen schönen Tag noch.“

Vermutlich steht die immer noch an der Kreuzung und versteht nicht… ^^

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s