Es wiehert mich an….

Nachdem ich nun erkältungsbedingt den zweiten Tag ausfalle habe ich wenigstens mal Zeit, mich mit dem seltsamsten Skandal diese Woche auseinanderzusetzen: Dem Pferdefleischskandal.

Mal im Ernst: Ich esse gerne Pferdefleisch. Ich mag den Geschmack von Pferd und die Tatsache, daß es ein gutes und mageres Fleisch ist. Hier in München am Viktualienmarkt gibt es einen recht traditionellen Pferdemetzger, wer München mal besucht sollte hier unbedingt die Pferdebratwurst in der Semmel probieren. Richtig lecker.

Nun soll also in diversen Fertigprodukten Pferdefleisch verarbeitet worden sein, vor allem in Lasagne oder fleischhaltigen Nudelgerichten. Da wird noch mehr herauskommen. Die Frage, die sich stellt, ist schlicht: Na und..?

Nun ist das tatsächlich dahingehend Betrug, weil es nicht auf der Packung ausgewiesen ist. Der Schwellenwert liegt dabei bei etwa 1%: Also bei 0,89% Pferdefleischanteil gilt es nicht als Betrug. Das ist interessant. Ich wüsste zwar nicht, daß es so etwas wie eine Pferdefleischallergie gibt, aber soll da künftig auch der Hinweis „Kann Spuren von Pferdefleisch enthalten“ darauf gedruckt werden?

Der Betrug ist angesichts der Tatsache, daß Pferdefleisch eigentlich bedeutend edler und teurer ist auch sehr interessant: Man bestellt quasi billigen Prosecco und bekommt heimlich einen edlen Champagner untergejubelt.

Das einzige echte Problem könnte darin liegen, daß es eben Leute gibt, die sich davor ekeln, Pferd zu essen. Das Pferd ist für manche eben eher ein Kuschel- und Reittier und nicht Nahrungsquelle. Das ist so ein bißchen die Nummer, die Tierschützer auch gerne fahren: Sie teilen die Welt ein in nützliche (Schafe), niedliche (Katzen) und unnütze (Fliegen) Tiere. Auch Tierschützer erschlagen Stechmücken und würden sich nicht freiwillig vom Tiger fressen lassen.

Wird diese Geschichte nun in deren Namen so hochgehalten? Oder soll uns das schon wieder von irgendwas ablenken? Zig Supermarktketten sind „betroffen“ und damit ist das Thema omnipräsent – was ist denn diese Woche noch so los? Berlusconi? Oder geht es nur drum, unserer allseits untätigen Ilse Aigner mal wieder eine Gelegenheit zu Aktionismus zu geben, weil sie mit Amazon noch nicht ausgelastet scheint?

Ich bin selber für Tierschutz. Allerdings hat sich das Thema Fleischproduktion in den letzten Jahrzehnten einfach zur Massentierhaltung gewandelt und da ist ein wenig alternatives Fleisch vielleicht eine Möglichkeit, den Tierquälern entgegenzutreten und trotzdem auf nichts verzichten zu müssen. Pferdefleisch vom Pferdemetzger, Krokodil, Känguru, Strauss… es gibt Alternativen, sogar in Restaurants.

Von daher: Was soll’s? Seit ich weiß, daß es in der Lasagne Pferd gibt würde ich sie gerne mal wieder kaufen. Nur gibt’s prompt keine mehr….

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s