Eine Frage (II):

... an politisch besonders korrekte Sprachenüberwacher_innen: Darf man in/m Zusammenhang_in mit dem US-Wahlkampf_in der Republikaner_innen eigentlich von einem/r „farblosen“ Kandidaten_in sprechen, die gegen einen „farbigen“ Präsidenten antritt? Oder ist das schon wieder eine „Systematische Unterdrückung“ (systematische/r Unterdrückung_in?) durch die Sprache von irgendwie halbfarbigen?

Darf Obama im Wahlkampf „blass“ aussehen? Kann Herman Cain eigentlich ein „farbloser Kandidat“ werden, wo er doch ein Farbiger ist? Fragen über Fragen…. man hat es schon nicht leicht wenn man sprechen will ohne auf irgendwelche sensiblen Gefühle zu treten….

Advertisements

EIne Frage….

…. wenn Freibier bedeutet, daß das Bier frei ist, also gratis – warum kosten das Land dann die Freidemokraten so viel Geld?

Oder sind Freidemokraten eher frei von Demokraten – so wie in „fettfrei“?
Klingt nach einem guten Slogan: Freidemokraten-Demokratenfrei