Mal was aus dem Hobbybereich: Geniale Anzuchtboxen

Seit einiger Zeit habe ich ja das Garteln für mich entdeckt. Ich mag den Geruch von Erde und ich mag Pflanzen. Eigentlich kaufe ich aber ungern welche irgendwo im Garten-Center, ich finde es viel spannender wenn man sie selber zieht. Und da hat man manchmal ein Problem.

In der Keimphase sind Pflanzen ziemlich gefährdet – zumindest wenn man irgendwo mal einen Trauermücken-, Blattlaus- oder sonstigen Viehzeugbefall hatte. Die Larven sind teilweise gar nicht so einfach totzukriegen, trotz Mikrowelle und Brennesseldünger.
Anzuchtboxen gibt es viele und es ist kein Problem mehrere hundert Euro dafür auch auszugeben. Besonders gefallen hatten mir immer die in einigen Chiliforen gezeigten Lösungen, aber für meinen Bedarf war das alles zu groß und zu ungeeignet. Letztlich wollte ich was im Büro haben um meine Grüne Oase zu vervollständigen. Hier wachsen mehrere Bananenstauden, Bonsai-Chili, Chilis, Habaneros, Efeu, eine Weide, Rosmarin, Oregano, Bergbohnenkraut, Thai-Chili, und noch ein paar andere Sachen und umgeben dabei einen kleinen Zimmerbrunnen. Wann immer Streß im Büro ist (und das ist oft der Fall) hilft ein kurzer Blick in den kleinen Garten hier und schon geht’s mir wieder gut.

Natürlich ist das alles nicht von mir selbst von der Pike an aufgezogen – aber beispielsweise die Chilis schon alle. Und auch die Bananen sind letztlich alle Ableger derselben Pflanze. Allerdings ist es schwierig, gerade Chili-Pflänzchen (aber auch andere) soweit groß zu kriegen daß sie alleine zurechtkommen. Bei mir vor dem Büro gibts einen kleinen Park und wenn ich nicht aufpasse habe ich schlagartig hungriges Viehzeug auf meinen Pflänzchen, vor allem Blattläuse und Trauermücken. Und gerade Trauermückenlarven sind tödlich für frische Keimlinge.

Die Lösung schließlich brachte mir ein Tipp von einem Kollegen. Er kaufte sich ein komplettes „Anzucht-Set für Bürogärtner„, also Box, Unterlage, Substrat, Trenner und Samen. Im ersten Moment dachte ich, er mache Witze aber das Zeug funktioniert tatsächlich ziemlich gut.

Letzten Endes handelt es sich um kreatives Recycling – oder zumindest zweckentfremdete Wiederverwertung. Wenn man sich die Box beschafft (hab 9,95€ bezahlt) bekommt man eine alte Diskettenbox mit Zubehör, eine Briefbox, spezielles Pflanzensubstrat und eine Auswahl an Pflanzensamen – immerhin 40 Stück.

In Betrieb nimmt man das ganze dann so (Alle Bilder können via Klick vergrößert werden):

Geliefert bekommt man dies

Die einzelnen Teile des Sets

Gelbpapier dazu

Letztlich ist das ziemlich simpel zusmmengesteckt, eine Anleitung lag aber bei.

Gelbpapier eingebaut

Substrat zuschneiden

mitgeliefert

Ich hab mir Gelbpapier dazubesorgt weil ich wie gesagt ein Trauermückenproblem habe. Zumindest den schon geschlüpften Tieren rückt das Zeug recht gut (wenn auch ziemlich grausam) zuleibe. Die Aufsteller für die Beschriftung kann man gut für Gelbpapier benutzen. Was das Substrat angeht, so hab ich dem Braten nicht ganz getraut und hab mir daher eigenes besorgt. Mußte dann aber feststellen, daß ich dasselbe gekauft hatte, na toll. Was man mitgeliefert bekommt ist das Dreieck da oben. Sieht nach nichts aus, reicht aber locker!

Mit Wasser mischen

oder so

Verteilen und fertig

Letztlich mischt man das Dreieck dann mit so 400-600ml Wasser. Das ist Gefühlssache, es muß jedenfalls eine schöne Pampe ergeben. Ideal für Mittagspausen in denen man sonst nichts zu tun hat und unbedingt eine sinnvolle verwendung für einen Nudelcup sucht….

Samen einsetzen

Und glei nomoi!

Nummer 2

Letztlich haben wir dann die Box noch quasi „besamt“ Die in Archivsilber brütet jetzt mit ein bißchen Glück zwei verschiedene Gattungen Schlauchpflanzen, eine Mimose und eine Sonnentaumischung aus. Die Rote Box brütet Mesembryanth, Lithopmischungen und Drosanthemum aus. Wenige Tage nach „Inbetriebnahme“ keimten die ersten Lithops auch schon.

Wenn die Sache mit dem Keimen erstmal durch ist kann man die Pflänzchen das erste Mal umtopfen – jetzt sind sie in einem etwas überlebensfähigeren Zustand. Kurz vor dem Umtopfen zeigten sich unsere Plumeria (links) und Adenium Hybriden (rechts) in der blauen Box so:
1.

Klick vergrößert

2.

Klick vergrößert

Mir hat das richtig Spaß gemacht. Und ein nettes Geschenk oder Mitbringsel für Bürohengste und -stuten ist das allemal.

Advertisements