Fundstück der Woche (18. KW): Monitor zu den Piraten, Bologna und einem interessanten Medikamentenschwindel

Sehr sehenswerter Beitrag zu Drei Themen:

Das Video finden Sie hier, die Links darüber verweisen auf die Sendungsbeiträge zum Nachlesen als pdf.

Die ausführlichen Interviews mit Professor Nida-Rümelin und Professor Lenzen gibt’s auch.

Verschwörungssonntag (II): Vom Bewußtseinsübergang und was die galaktische Föderation des Lichts damit zu tun hat…

Ich habe eine neue Reihe gestartet und werde bis zum 21.12.2012 (Das ist ein Freitag) jeden Sonntag eine Verschwörungstheorie zeigen, die sich auf den drohenden Weltuntergang beziehungsweise unsere Entrückung oder auch nur den Massentransport der wahren Gläubigen zur galaktischen Föderation beziehen. Dabei geht es mir weniger um die wissenschaftliche Aufarbeitung des Themas, die kann man getrost im Scienceblog nachlesen, sondern mehr darum, was Menschen eigentlich dazu bewegt so etwas zu glauben und notfalls auch Fakten auszulassen.
Insgesamt freue ich mich also auf noch etwa 33 Artikel, die ich vielleicht auch mal in eine Seite umbauen werde, falls ich Lust dazu habe.

Daß am 21.12.2012 die Welt untergeht ist ja ein den meisten ebenso bekanntes wie wissenschaftliche negiertes Faktum. Darum versuchen – in vorausschauendem Wissen daß ja eh nix passiert – die Weltuntergangspropheten nun zu Weltübergangspropheten zu werden und sprechen nun von einem Bewußtseinsübergang.

Zunächst aber wie an dieser Stelle immer, etwas für unsere Zahlenmystiker: Dieser Artikel erscheint nicht ganz zufällig am 29. April. 29 ist eine Primzahl und von daher schon einmal von besonderer Bedeutung, da 29 nur durch 1 und sich selber teilbar ist, so wie 13 auch. Da 13 bekanntlich Unglück bringt (weswegen ja Christus und seine Apostel immer als Wilde 13 durch Palästina gehopst sind) muß 29 eine ähnliche Bedeutung haben. Multipliziert man 29 mit 2 und addiert noch einmal eine 2 hinzu so erhält man die durch die Primzahlen 2, 3 und 5 teilbare Zahl 60, die, durch 5 eben geteilt 12 ergibt und damit die Zahl der Apostel repräsentiert. 12 ist außerdem nicht weit von der zuletzt erwähnten Zahl 16 entfernt (genau 4) und 16 wiederum hat 4 zur Quadratwurzel und die Quadratwurzrzel aus 4 entspricht genau der Anzahl von Zuständen, welche die Beleuchtungssituation des heutigen Tages (dunkel und hell) entspricht. Na, klingelt’s?

Am 21.12.2012 endet bekanntlich der Maya-Kalender (nicht) und auch wenn an dem Tag nichts passiert so soll, verschiedenen Quellen zufolge, zumindest in diesem Jahr, oder im nächsten, oder im übernächsten, also bis 2014 ist das jetzt wirklich aber durch, ein Bewußtseinsübergang stattgefunden haben bei dem die Menschheit in eine Ära des Friedens geführt werden soll.

1. Von Sterben der Materie
Sehen wir an dieser Stelle mal möglichst davon ab, daß der Begriff „Bewußtseinsübergang“ eher aus einer Lehre von ewigem Leben oder Wiedergeburt entstammt, also auf jeden Fall etwas mit dem Tod der sterblichen Hülle des Bewußtseins zu tun hat und tun einfach mal so als wäre das Ganze weniger dramatisch. Diversen Esoterikseiten entnimmt man nun also die Information, daß die Milchstraße ein lebendes Wesen ist, da jede Materie Intelligenz besitzt. Erdgeschichtlich, ich folge mal der Seite teleboom.de fand nun angeblich folgendes statt:

Gott ist alles, die gesamte Energie und Materie, aus der sich der Kosmos entfaltete. Nichts ist naturwüchsig entstanden. Es gab keinen Urknall. Alle Entwicklungen, alle Schöpfung, alle Evolutionen, alle Entfaltungen folgen dem Göttlichen Plan. Naturerscheinungen wie Sternengeburten oder Supernovae sind nichts weiter als äußerer Ausdruck gewaltiger geistiger Umwandlungs-, Entfaltungs- und Aufstiegsprozesse. Und so wie der Tod des physischen Körpers nichts weiter darstellt als die Ablösung des geistigen Wesens von der physischen Ebene, so bedeutet der Tod eines Sterns in Wahrheit seinen Aufstieg in höhere Seinsebenen, die für uns nicht mehr sichtbar sind. (Quelle)

Also der Tod eines Sterns ist sein Aufstieg in eine höhere Bewußtseinsebene. Hm. Vielleicht sollte man dazu erst einmal klarstellen, daß der „Tod“ eines Sterns lediglich eine Umschreibung für ein physikalisches Ereignis ist: Ein Stern ist im Grunde nichts anderes als ein Fusionsreaktor. In der Hauptphase wird Wasserstoff in seinem Inneren durch Druck und Hitze zu Helium vermolzen, dabei wird Energie frei (Das meiste in Form von Strahlung, ein bißchen was als Licht). Ist die Masse eines Sterns recht klein und der Wasserstoff verbraucht genügt der Druck und die Temperatur (mithin also die Energie) nicht, um mit der Heliumfusion weiterzumachen und es entsteht ein weißer Zwerg. Das sind keine bärtigen Lebewesen sondern bestimmte Typen von Sternen, die wir so nennen.
Ist hingegen die Masse groß genug dehnt er sich aus (und zwar gewaltig) und unter bestimmten Voraussetzungen (sehr große Masse, sehr geringe Dichte) bricht sein Gravitationsfeld, also sein Schwerefeld zusammen und er explodiert in einer Supernova. Ist die Masse dafür nicht groß genug implodiert er und verdichtet sich ebenfalls zum weißen Zwerg. Supernovae besonders großer Sterne können Schwarze Löcher erzeugen, andere schleudern ihre Masse fort und es bleiben kleine Reste übrig, die wir Neutronensterne nennen.

Schön zeichnen das die Macher der Wikipedia:

Sternentwicklung in der Wikipedia

Dieses Werk ist freie Software; sie darf weiterverteilt und/oder verändert werden unter der GNU General Public License, wie sie von der Free Software Foundation veröffentlicht wurde.

Es ist also tatsächlich ein Übergang von Materie und Energie in einen anderen physikalischen Zustand – und der Stern als solcher existiert nicht mehr weil ihm der Brennstoff ausgegangen ist. Sprache vermenscht manchmal solche Vorgänge, ein guter Schriftstelle spricht manchmal – hin und wieder sogar metaphorisch gemeint – von „sterbendem Licht“, wenn es halt ausgeht. Deswegen stirbt Licht aber nicht. Nein. Tut es nicht. Es ist elektromagnetische Strahlung in einem Wellenbereich, auf den unser Auge halt geeicht ist. Es stirbt nicht.
Ebensowenig stirbt Materie. Sterben ist nichts anderes als das Ende der Betriebsdauer eines Biologischen Organismus, ja, aber vom Tod spricht man in der Regel, wenn ein Erlöschen des Bewußtseins gemeint ist. Kann auch sein, daß es dann woanders hingeht – das ist der Bereich der Religion, die Wissenschaft hört hier auf. Wir können unser eigenes Bewußtsein bislang auch kaum Naturwissenschaftlich erklären.
Eines aber ist klar – die Entstehung eines Sterns ist ebensowenig wie sein Ende ein Ausdruck eines geistigen Umwandlungsprozesses des Universums.

2. Die galaktische Föderation
Zu den Dingen, die wirklich Spaß machen gehören ja die Geschichten von der Föderation. Aber jenseits von Star Trek gibt es, so behaupten manche, eine galaktische Föderation des Lichts, die sich gegen eine Desinformationslkampagne wehren muß. (Hinweis: Besonders bei der zweiten Seite, Seelenkrieger, gehts ganz schnell Richtung braune Esoterik, siehe hier).

Tatsächlich ist es erstaunlich, wie viele präzise Informationen die „Lichtkinder“ gesammelt haben, seien es nun die, die sich „Der hohe Rat“ nennen oder jene, die das nicht tun. Angeblich wissen sie viel über den Aufbau der Raumschiffe der Föderation und natürlich auch, daß die Erde hohl sei (eine veraltete Theorie) und daß darin unter anderem Hitler noch leben würde sowie in „Neuschwabenland“ irgendwelche Reste der Waffen-SS. (sic!) Vermutlich verursachen die auch die Vuilkanausbrüche und nicht der tatsächliche Aufbau der Erde

Schon die Geschichte der Erde, die diese Menschen zu erzählen vermögen liest sich faszinierend, ich zitiere mal ein paar Ausschnitte:

  1. Vor 50.000.000.000 (50 Mrd.) Jahren begann die 6. Schöpfung. Zu dieser Zeit nahm die Erde die Form als physische Planet an. Sie ist ein eigenständiges Lebewesen!
    (Dazu sei angemerkt, daß die Gaia-Hypothese inzwischen wieder auf dem Absteigenden Ast ist und die Erde und ihre Biosphäre gar nicht als Lebewesen beschreibt, sondern nur eine Betrachtungsweise ermöglicht, die bestimmte Vorgänge, Ursachen und Wirkungen, erklärbar machen. Es ist aber eine Hypothese!)
  2. „Vor 35.000.000 Jahren siedelten Wesen als erste Zivilisation, als erste Wurzelrasse, auf der Erde am heutigen Südpol. Es war das Volk der Polarier, welches eine Schutzfunktion für die Erde und das ganze Sonnensystem inne haben sollte. Die Polarier waren eine androgyne Lebensform. Sie installierten die Firmamente ~ 2 riesige Hohlspiegel aus Eis im Orbit der Erde. Dadurch waren die Pole der Erde eisfrei, warm und bewohnbar. Die Schaffung der Firmamente wird in der Bibel (AT) im 2. Schöpfungstag (1. Mose ~ Genesis) beschrieben.“
    (Also mal abgesehen davon daß Hohlspiegel aus Eis das gar nicht zu leisten vermögen, was hier beschrieben wird und so etwas klimatisch auch eine saublöde Idee wäre, ist die Referenz auf die Bibel… naja, also ich würde empfehlen selber nachzulesen: „Es werde eine Feste zwischen den Wassern, und die sei ein Unterschied zwischen den Wassern.7 Da machte Gott die Feste und schied das Wasser unter der Feste von dem Wasser über der Feste. Und es geschah also.8 Und Gott nannte die Feste Himmel. Da ward aus Abend und Morgen der andere Tag.“ (Lutherbibel) Möglicherweise richtet sich die Firmament-Theorie Aber auch an diese Übersetzung: „Dann sprach Gott: Ein Gewölbe entstehe mitten im Wasser und scheide Wasser von Wasser.
    7 Gott machte also das Gewölbe und schied das Wasser unterhalb des Gewölbes vom Wasser oberhalb des Gewölbes. So geschah es8und Gott nannte das Gewölbe Himmel.“ (Einheitsübersetzung). Egal ob aber nun von „Gewölbe“, „Feste“ oder „Scheidung“ die Rede ist – gemeint ist in jedem Fall der Himmel und nicht eine Eisschale darüber.)
  3. Vor 26.000.000 Jahren zerstörte eine alliierte Invasion, bestehend aus Dinoiden aus dem Bellatrix-System in der Orion-Konstellation und Reptoiden aus dem Sagittarius-System, diese erste irdische Zivilisation, ließ sich anschließend auf der Erde nieder und wurden mit der Zeit aber friedlich. Sie wurden zu den Hütern der Erde.(In der Wissenschaft bezeichnet man diese Zeit als der Beginn der Herrschaft der Saurier. Saurier ist aber nur ein anderes Wort für Dinoiden und Reptoiden [Dinoiden = Dinosaurier / Reptoiden = Reptilien]. Sie waren keine Tiere!)
    (Ähm… ja. Reptoiden aus dem All… Kleines Datierungsproblem: die Dinosaurierknochen, die wir gefunden haben, sind ein bißchen älter als 26 Millionen Jahre; Wie viele habe auch ich mich als Kind sehr für Dinos Interessiert und kann daher sicher sagen daß es keine jüngeren Dinosaurier gab – vor 65 Millionen Jahren war einfach Schluß, auch wenn wir nicht sicher wissen warum. Die Sicherheit dieser Aussage kann durch die Radio-Carbon-Meßmethode belegt werden, die wirklich ziemlich präzise ist.)
  4. Überspringen wir mal die Landwale und -delphine und auch die Reptodinoallianz (alles hier nachzulesen) und gehen gleich zu einer netten Randbemerkung über: „Wale und Delphine leben heute im Gegensatz zu uns in der 12 Dimension. Nicht zufällig retten Delphine und auch Orcas Menschen vorm Ertrinken und vor Haien, obwohl die Wissenschaft sie teilweise als gefährliche Bestien (Orca = Killerwal) bezeichnet.“
    (Hm… das mit den Dimensionen. Manches sprich für Theorien von Parallelwelten beziehungsweise der quantenmechanischen Betrachtung von vielen Welten als Multiversum. Dabei geht es vor allem um die Frage, ob eine beobachtbare Reaktion wirklich eine ableitbare Erkenntnis für das ganze Universum bietet oder eben nicht. Zwar sind Naturgesetze universell in unserem Universum und Verständnis aber zumindest theoretisch nur abgeleitet von Beobachtungen die man anderswo vielleicht nicht machen könnte. Dennoch bin ich mir auch als Douglas Adams Fan ziemlich sicher, daß weder Delphine, noch Wale 12-dimensionale Wesen sind die, äh, einfach so im Wasser rumschwimmen und Menschen vor Haien beschützen.)
  5. „Vor etwa 4.500.000 Jahren wurde die Galaktische Föderation des Lichts durch die Sternennationen aus den Systemen Leier, Sirius, Krebs und Zwillinge gegründet. Vor etwa 2.000.000 Jahren schickte die Galaktische Föderation eine große Gruppe galaktische Hüter (Sirianer) zur Erde und pflanzte damit die hyborneische bzw. hyperboräische Kultur (2. Wurzelrasse) auf der Erde. Die Erde brauchte wieder Landhüter. Sie lebten ebenfalls am heutigen Südpol. Die Reste ihrer Kultur sind unter dem Eis der Antarktis begraben.“
    (Da also
    ist sie, die Galaktische Föderation des Lichts. Viereinhalb Millionen Jahre alt hat sie hier in der Nähe einen Planeten als „Kampfstern“ geparkt (Nibiru, der unsichtbare Planet), führte hier irgendwie ein bißchen Krieg mit einigen anderen und dann gingen die meisten am Südpol unter die Erde und leben jetzt im Inneren der hohlen Erde. Zugegeben, hohl ist da wirklich manches.)
  6. Nun aber wird es super: „Vor 13.000 Jahren änderte sich durch die Zerstörung der Firmamente das Klima auf der Erde. Die Pole begannen langsam zu vereisen. Dadurch verschlechterten sich die Lebensbedingungen für die Arianni im Norden Grönlands. Diese zogen sich deshalb in die innere Erde zurück.
    Einige Arianni kamen damals für kurze Zeit noch mal auf die äußere Erde zurück und mischten sich genetisch mit den Menschen im heutigen Mittel-Europa. Deren Nachkommen bildeten als genetisch “aufgebesserte” Menschen die 6. Wurzelrasse, die Meruvianer (die in Anlehnung an die Arianni auch Arier genannt werden), auf der Erde. Sie lebten unter den dort lebenden Menschen und vermischten sich weiter mit ihnen und verbreiteten damit die genetische Aufbesserung. So trugen sie zum hohen Wissen (z. B. der deutschsprachigen Völker) bei. Nicht zufällig sind die meisten Erfindungen von Deutschen gemacht worden und das deutsche Volk wird deshalb auch “das Volk der Dichter und Denker” genannt. Die Nachkommen der Meruvianer leben auch heute noch unter uns.“
    (Ahja…
    genetisch aufgebesserte Mitteleuropäer im Gegensatz zum primitiven Neger, ist schon klar. Spätestens hier sollte deutlich werden warum dieser Verschwörungsquark so gefährlich ist: Er verbindet sich wunderbar mit der Idee der überlegenen Rasse, das erklärt auch warum es da noch ein Hoffen für manche gibt:)
    „Tatsächlich ließ sich Anfang Mai 1945 Adolf Hitler von der Fliegerin Elly Beinhorn zusammen mit seiner Partnerin Eva Braun von Berlin nach Spanien ausfliegen. Mit einem spanischen Flugzeug flüchteten sie dann weiter nach Argentinien, wo sie von Arianni aus der inneren Erde abgeholten wurden. So kam Adolf Hitler 1946 in der inneren Erde an. Sein angeblicher Selbstmord zusammen mit Eva Braun wurde von den Alliierten nur erfunden, um sein Verschwinden zu erklären. Adolf Hitler war übrigens Vegetarier. Also wusste er wahrscheinlich auch von der schädlichen Wirkung des Fleisches.
    Die Konstrukteure der UFOs aus dem Dritten Reich der Haunebu- und Vril-Serie sind die
    Arianni, die “Eltern” der Meruvianer. Deshalb haben sich diese “deutschen” UFOs, die den Alliierten weit überlegen waren, nie an Kämpfen beteiligt. Die Arianni sind wie alle Wurzelrassen (außer die späten Atlanter) ein absolut friedliches Volk. Heute sind diese “deutschen Flugscheiben” in der inneren Erde in Neuschwabenland stationiert, wohin auch über 40 deutsche U-Boote kurz vor Kriegsende “ausgelagert” wurden. Doch von ihnen geht keine Gefahr aus. In der inneren Erde herrscht ein absoluter friedliches Klima! Waffen werden dort nur zur Verteidigung verwendet und auch dann nur, wenn es keinen anderen Ausweg gibt; wie bei der amerikanischen Invasion (Operation Highjump) am Südpol im Jahr 1947.“
    (Das ist doch wirklich toll: Ein in die innere Erde den Frieden genießender Adolf Nazi der auf seine Rückkehr samt Eva und Schäferhund wartet. Dazu noch ein paar vergilbt gemachte (Kann jeder Gimp) Bilder von den „deutschen Flugscheiben„, einer sehr beliebten Verschwörungstheorie, die schon in den 50ern transportiert wurde. Der Massenmord der Nazis wird mal eben ausgeblendet und die überlegene Arier-Rasse wartet auf den Führer im Inneren der Erde…)
  7. Zum Schluß wird dann noch viel über die Pläne der Iluminaten (auch dazu wird noch ein Artikel folgen) erzählt, die angeblich den Weltuntergang planen: „Es war geplant, dass die Reinigung (Apokalypse) durch den von den Illuminaten geplanten und von Nostradamus vor 350 Jahren prophezeiten 3. Weltkrieg ausgelöst wird. Inzwischen ist sicher, dass der 3. Weltkrieg nicht stattfindet. Die Illuminaten planten ihn zur Jahrtausendwende (2000), aber die Kräfte des Lichts (im Physischen die GFdL) hat das verhindert.
    (Hm. Ist schon blöd wenn die Welt ständig nicht untergeht. Aber immerhin kann man dann immer mit dem Eingriff der Wächter des Lichts argumentieren…)

3. Fazit
Zugegeben, der Artikel erscheint ein bißchen konfus weil ich nur Elemente herausgreifen konnte und wollte, die diesen phantastischen braunesoterischen Schwachsinn dokumentieren. „Die große Wahrheit“, die laut Eigenauskunft der Seite schon 2010 dagewesen sein sollte („Der erste Kontakt erfolgt über Radio- und Fernsehübertragungen. Viele Landungen werden erfolgen und sie werden sich persönlich vorstellen. Dies wird (voraussichtlich) noch vor dem Jahr 2010 passieren.„) fand natürlich nicht statt. Es sterben auch keine Sterne um ihr Bewußtsein zu wandeln und es wird weder 2012, noch in naher Zukunft eine Intervention der göttlichen Außerirdischen geben, die das Dritte Reich wiedererrichten.
Die Verquirlung von Zahlenmystischen Elementen (12 ist hier oft dabei), völliger Ahnungsbefreiung von physikalischen, geophysikalischen und astropohysikalischen Sachverhalten, brauner Wiederauferstehungsromantik und einigen wunderbaren anderen Mythen wie allerlei rund um Templer, 9/11 und so weiter macht noch keine Wahrheit aus. 2012 wird einfach nichts besonderes passieren was nicht auch ansonsten passieren würde. Vielleicht gibt es aber tatsächlich einen Bewußtseinswandel: Wenn wieder nichts passiert hören die Leute vielleicht endlich auf, solchen Beutelschneidern auch noch Geld hinterher zu werfen.

Zum Schluß noch ein sehr gelungenes kurzes Video, quasi als Belohnung weil Sie, verehrter Leser, so lange durchhielten:

Verschwörungssonntag (I): Warum wir an den Weltuntergang glauben

Ich möchte eine neue Reihe starten und bis zum 21.12.2012 (Das ist ein Freitag) jeden Sonntag eine Verschwörungstheorie zeigen, die sich auf den drohenden Weltuntergang beziehungsweise unsere Entrückung oder auch nur den Massentransport der wahren Gläubigen zur galaktischen Föderation beziehen. dabei geht es mir weniger um die wissenschaftliche Aufarbeitung des Themas, die kann man getrost im Scienceblog nachlesen, sondern mehr darum, was Menschen eigentlich dazu bewegt so etwas zu glauben und notfalls auch Fakten auszulassen, warum sie sich von Fakten auch nicht beirren lassen.
Insgesamt freue ich mich also auf etwa 34 Artikel, die ich vielleicht auch mal in eine Seite umbauen werde, falls ich Lust dazu habe.

Damit die Zahlenmystiker nicht zu kurz kommen gleich mal am Anfang ein kleiner Hinweis: Dieser Artikel erschien am 22.4.2012, also in der 16. Kalenderwoche. Der letzte wird planmäßig am 16.12.2012 erscheinen in der 50. Kalenderwoche. Zweimal 16 also! Sogar Dreimal, denn angefangen habe ich ihn am 20.4. und 20-4=16. Was könnte diese 16 bedeuten? Es geht sogar noch weiter: die 34 Artikel von der 50. Kalenderwoche abgezogen ist auch 16, mein Vater hat an einem 16. Geburtstag und 16 hat bekanntlich die Quersumme 7. Außerdem sind 16, 12 und 2012 durch 4 teilbar und 4 ist die Quadratwurzel von 16 und selbst das Quadrat der kleinsten Primzahl! Na, klingelt’s?

1. Vom Untergang der Menschheit, meinem Dritten nun.
Das Thema Weltuntergang ist nun wirklich nichts besonders neue. Die meisten Leser werden sich an die in Hysterie umschwappende Panikmache erinnern, die 1998 und 1999 umhergeisterte, weil das Jahr 2000 kommt und damit die technisierte Welt untergehen wird. Ein Computervirus wird die Welt lahmlegen. Gestützt wurde das durch das tatsächliche Vorhandensein des Jahr-2000-Problems, eine simple Geschichte die durch Sparsamkeit beim Speicherbau entstanden war und Jahreszahlen für Computer schlicht 2-stellig machte. Wissenschaftler boten krude Hilfen an und die Medien schürten aus Begriffen, die kaum einer versteht (Flash-Speicher: Blitz und Donner in den Kornreserven), wunderbare Szenarien zusammen: Explodierende Kernkraftwerke, durchdrehende Ampelsysteme, Zusammenbruch der weltweiten Kommunikation, Krieg und Zerstörung und letztlich die Apocalypse.

Fand nicht statt. Die enttäuschten Propheten mußten allerdings nicht lange warten, die Katastrophe trat ja dann doch ein, am 11.9.2001. Die Zahl der Verschwörungstheorien dazu sind geradezu unglaublich. Die Welt steht immer noch. Jetzt also ist es 2012, „das Ende des Maya-Kalenders“. Was es, ganz eindeutig, nicht ist.

2. Vom ewigen Untergang der Menschheit
Einer der ältesten und bekanntesten Texte über den Untergang der Menschheit ist die Apokalypse bzw. Offenbarung des Johannes in der Bibel, so eine Art Anhang zum neuen Testament. Sie entstand irgendwann zwischen 68 und 95 nach Christus, vielleicht auch ein wenig später. Darin berichtet der mögliche Autor in 7 Briefen an christliche Gemeinden im Untergrund von der Wiederherstellung des Reiches Gottes durch eine massive Bestrafung aller Ungläubigen und Nichtbekehrten, sowie durch die Vernichtung der bis dahin als Lebensraum des Menschen anerkannten Welt. Wer möchte soll das ruhig selbst mal in Ruhe nachlesen.

Besonders die Evangelikalen Christen stehen auf Weltuntergangsszenarien – nicht gerade wenige in den USA folgen Erweckungsbewegungen die sie ganz aktiv auf den Endkampf vorbereiten wollen. Mittlerweile gibt es diese Bewegungen auch bei uns und sie werden stärker.

http://video.google.com/googleplayer.swf?docid=-7900195508503040886&hl=de&fs=true

Die Fundamentalchristen sind nicht ungefährlich. Nicht nur, daß sie den Geist der Aufklärung und Wissenschaft streng verneinen, sie glauben wirklich daß es bald zu einem Endkampf kommen wird bei dem Gott die Menschheit befreien – also christlich machen-  wird. Sie freuen sich regelrecht darauf und das macht sie gefährlich – solche Kriegsbegeisterung hatten wir in Europa 1914 auch mal. Und der Ruf „Gott will es!“ ist auch nicht gerade neu. Falls Sie eine Stunde Zeit haben empfehle ich sehr diese Doku:

Doch warum freuen sich die Menschen so über diese Rückkehr ins Mittelalter?

3. Die Welt ist unübersichtlich und Antworten fehlen
Nicht wenige Menschen fühlen sich von der heutigen Welt überfordert. Ich zum Beispiel auch. Es gibt so viele Informationen von so vielen Welten und so viel was über den Menschen hereinbricht, daß er sich letztendlich mit einer Welt konfrontiert sieht, die er nicht mehr versteht. Und hier kommt die Parallele zum Mittelalter: Auch damals haben die Menschen ihre Welt nicht verstanden. Mit der Aufklärung und vor allem der zunehmenden technischen Entwicklung vor allem auf dem Gebiet der Kommunikations-  und Informationstechnologie von der Zeitung über das Radio bis hin zum Fernsehen vermittelte immer mehr Wissen und filterte es trotzdem so weit, daß der normale Mensch noch mitkam.

Das ist heute anders, und zwar ganz erheblich. Die Informationsmasse wird nicht gefiltert, was natürlich für gewisse Eliten auch praktisch ist weil der Unsinn, den Eliten anstellen, so in der Flut von Informationsmüll untergeht. Manche versuchen, selbst zu filtern und machen das zu ihrem Beruf oder ihrer Berufung – Blogger, Journalisten, Suchmaschinen – aber im großen und ganzen beherrschen nach wie vor die Schlagzeilen die Welt und deren Masse ist einfach unübersichtlich geworden. Noch haben Medien große Macht, aber letztendlich basiert ihr Einfluß auf Angst und Panikmache.

Erklärungen liefern sie nicht mehr. Zeitungen und Radiosender, ebensowenig wie große Zeitschriften oder Fernsehsender haben noch wirklich das Geld, eine echte Recherche zu bezahlen. Die Vorstellung, daß ein Journalist so wie in den 60er Jahren, für sechs Monate für eine Reportage nach XY geschickt wird bei der im schlimmsten Fall auch mal nichts, oder nur ein Reisebericht rauskommt, ist heutzutage praktisch absurd. Man hat ja vor Ort auch immer die Agenturjournalisten – und die entscheiden nun darüber, was tatsächlich berichtet wird und oft genug auch, wie etwas berichtet wird.

Das Ganze kommt einem nicht nur manchmal fast choreographiert vor, gesteuert. So als ob eine große Masse durch eine kleine Gruppe gesteuert werden soll. Und in der Angst davor ziehen sich viele zurück und suchen nach Antworten. Und bei all der Flut ist nichts einfacher als jemand, der einfache Antworten bietet. Eine Lösung. Eine Erlösung.

Die Menschen im Mittelalter glaubten an die „Vier Reiche Theorie“ die ja aus der Bibel hervorgeht. Der einzige Grund, warum sich der Deutsche König seit Karl dem Großen (der zugegebener maßen eher ein Fränkischer, denn ein Deutscher König war) zum Kaiser in Rom haben krönen lassen war der, daß die Menschen Angst hatten, daß das römische das vierte Reich gewesen ist, von dem die Bibel spricht. Man hat im Mittelalter gedacht, mit den vier Reichen seien Ägypten, Babylon, Griechenland und Rom gemeint gewesen. Dadurch daß der deutsche König das römische Reich als Kaiserreich weitertrug (Lassen wir mal Byzanz beiseite – hier geht es um Glauben, nicht um Fakten) blieben die Menschen vor dem ihnen sehr real erscheinenden Weltenende verschont. Die Menschen glaubten, daß die Welt bald untergehen müsse – einer der Gründe, warum die Zeit des Interregnums so spannend ist.

Und der Unterschied zu heute ist…?

Genau. Lesen Sie doch mal hier und hier nach für wann wer so den Untergang der Welt vorhergesagt hat.

Die Lösung kann letztlich nur darin bestehen, daß die Menschen sich endlich von dieser fanatischen Religiosität löst.  Wir müssen aus dem Mittelalter endlich heraustreten. Uns droht nämlich nur eine Apokalypse: Die der Wahnsinnigen, die in letzter Zeit alle Macht daran setzen, an die Knöpfe zu kommen.

Weitere Videos zum Thema Evangelikale:





Nun vergreift man sich auch an den Kindern…

Lange Zeit ist das Bullshit-TV schon in der Kritik und es hält eisern und störrisch durch. Ob sich Dirk Bach mit „abgehalfterten Scheinprominenten, die man besser vorher eingeschläfert hätte“ für das verblödete Publikum durch Insekten futtert oder ob Dieter Bohlen zur hämischen Freude des längst entmenschten Zuschauers junge Menschen fertig macht.

Soweit, so abartig. Da es aber wegen der hohen Erregungsschwelle des Zuschauers immer noch schlimmeres braucht, hat sich RTL etwas neues einfallen lassen: Kinder zu Bohlen zu schicken. Nicht die offensichtlich schon einer latenten Realitätsstörung verfallenen, aber wenigstens (fast) erwachsenen Figuren die da normalerweise hingeschickt werden, jetzt dürfen, wie ich zunächst den Nachrichten des Hamburger Abendblattes entnahm und dann hier und hier erfuhr, Kinder zwischen vier (sic!) und 14 Jahren erleben, wie es so ist mit Dieter Bohlen zu arbeiten. Natürlich ist sich RTL „Der Sensibilität des Themas bewußt“ wie der Stern sicherheitshalber die Sendung kritisch promoted, aber wenigstens auf den Castinghinweis verzichtet.

Schon seit längerem plane ich einen Kommentar dazu, jetzt hat mich die aktuelle Ausgabe von Fernsehkritik.tv nochmal kräftig in den Hintern getreten und gleich noch ein entsprechendes amerikanisches Produkt dazu vorgestellt. Aber schauen Sie sich doch nochmal kurz die Eltern an, die nach dem Willen der CSU demnächst ein Betreuungsgeld bekommen sollen statt ihre Kinder in eine pädagogische Krippe zu geben:

Link zu Fernsehkritik.tv

Alleine bei der Vorstellung dreht sich einem doch der Magen um, oder? Was sind das für Leute und warum kriegen die Kinder? Und warum erlaubt ihnen der Gesetzgeber, daß sie ihre Kinder einem Sender wie RTL und ihrer eigenen Ruhmsucht zum Fraß vorwerfen?

Nun sind Kinder im Fernsehen nichts neues. „Wetten dass..?“ gab es für Kinder, die „Mini-Playback-Show“ war bereits ein ähnliches Format und das bloßstellen von Kindern ist im Zeitalter der „Supernanny“ nun auch nicht gerade etwas überraschendes. Die Würde des Menschen, besonders des jungen Menschen ist eben durchaus antastbar, zumindest für das Privatfernsehen daß sich einer tiefen Freundschaft zu bestimmten politischen Gruppen sicher sein kann.

Nicht anders ist es in anderen Ländern. Dank der Sendung Fernsehkritik.tv bin ich auch auf eine amerikanische Sendung aufmerksam geworden, die das Konzept von DSDKS oder wie auch immer RTL das dann wirklich titulieren will, bereits umgesetzt haben. Das Ding heißt „Toddlers & Tiaras“ und ist mit großem Abstand das widerwärtigste, perversteste und abstoßendste, was mir jemals untergekommen ist. Kindesmißbrauch nicht direkt in sexueller Hinsicht, wohl aber Ausbeutung und Mißbrauch von Kindern für die Karrieregeilheit von deren Eltern und was die Zuschauer betrifft: Leute die sich als Sexsymbol aufgemachte Fünfjährige ansehen… ach ich will’s gar nicht schreiben.

Wenn es tatsächlich einmal dazu kommt, daß uns eine hochzivilisierte fremde Rasse besucht, sollten wir sie keinesfalls fernsehen lassen. Sie würde uns vermutlich auslöschen. Zu Recht.
Ich geh jetzt kotzen.

P.S.: Ich wünschte, Georg Schramm hätte nicht immer Recht. Systematische Volksverblödung, und dazu kommt nun auch noch das, natürlich immer im Sinne des Profites…

Ist ein Fundstück außerhalb der Reihe…

…. aber mir brennt das grad auf der Seele.

Text darf ich hier nicht niederschreiben, aber verlinken. 🙂

„Hier stand die Fairness gegenüber den Reisenden im Vordergrund“

Unsere liebe Bahn hat zum kommenden Juni eine neue Preis-, äh, -anpassung vor und davon betroffen ist unter anderem das bei vielen Reisenden beliebte Bayern-Ticket. Mehr durch Zufall habe ich das mitbekommen und mir dann doch einmal durchrechnen wollen, was genau der Reisende eigentlich davon hat – oder eben nicht.

Zunächst einmal muß man sagen, daß das Bayern-Ticket in seiner bisherigen Konfiguration ein Relikt ist – in NRW und auch in vielen anderen bundesländern funktionieren die Ländertickets schon nach anderen Modi. Das einfache am Bayernticket war, daß man es kaufen konnte (fing 1997 mal bei 35DM an) und sich dann Mitreisende gesucht hat, die mit einem das Ticket geteilt haben. Neben dem Effekt, daß man so weniger für die Fahrt zahlte lernte man so auch manchmal recht interessante Zeitgenossen kennen.

Die Konditionen und Preise haben sich mehrfach geändert, so ist 2003 das Bayern-Ticket Single zum Beispiel eingeführt worden (Hat damals, glaube ich, 15€ gekostet) und nun haben wir folgende Preise erreicht:
Bayern-Ticket: 29€; Bayern-Ticket Single: 21€
Das sind für das Bayern-Ticket im Zeitraum von 15 Jahren eine Steigerung (17.89€ –> 29€) von 62%, für das Single im Zeitraum von 9 Jahren eine Steigerung (15€ –> 21€) von immerhin 40%. Bischen höher als die Inflation seit 1997, gell?

Nun also gibt es ein neues System: Man muß vorher wissen, wieviele mitfahren. Das kann sich also rechnen, aber nun muß ich vor lösen des Tickets wissen, ob ich die fünf Leute zusammenbringe; Last-Minute-Geschäfte gehen nun nicht mehr. Die Preise haben sich wie folgt verändert:

Zeitraum 1 Person 2 Personen 3 Personen 4 Personen 5 Personen
Preis Mai 2012 21€ 14,50€ 9,67€ 7,25€ 5,80€
Ticketpreis 21€ 29€ 29€ 29€ 29€
Preis Juni 2012 22€ 13€ 10€ 8,50 7,60€
Ticketpreis 22€ 26€ 30€ 34€ 38€

Eine zum Teil recht heftige Steigerung, im Falle der 2 Personen ist es aber zum Beispiel günstiger geworden. Bei Gruppen hingegen zahlen die Leute 17,24% (4 Personen) bzw. 31% (5 Personen) pro Kopf mehr, das ist schon ziemlich kräftig. Die Bahn hat dazu folgendes Statement auf ihrer Homepage veröffentlicht:

Preiserhöhung oder neue Preissystematik? Wie schlüsselt sich der Preis für das neue Bayern-Ticket auf?
Aufgrund gestiegener Personal- und Energiekosten mussten wir nach 18 Monaten jetzt den Basispreis für das Bayern-Ticket erhöhen – um 1 Euro je Ticket. Die neue Preissystematik allerdings ist davon abgekoppelt zu sehen. Durch sie sind keinerlei Mehreinnahmen geplant, hier stand die Fairness gegenüber den Reisenden im Vordergrund.

Hm…. glaube ich nicht, jedenfalls nicht wenn man mal tatsächlich mitrechnet. Das neue System sorgt in gewisseer Hinsicht für Fairness: Wer keine 5 Reisenden zusammentrommeln kann oder nicht daran glaubt probiert es künftig mit dem 2 Personen-Ticket, aber letztendlich sind die Gruppen hier die am heftigsten betroffenen im Vergleich zu den bequemer zu verwaltenden Einzelreisenden.
Spontanes Umentscheiden ist dann auch nicht mehr drin, auch kann man nicht mal eben noch jemanden „dazubuchen“, auch wenn die Bahn damit wirbt daß jede Person zusätzlich nur noch 4€ bezahlt – das findet natürlich nicht statt, vor allem später nicht. Kinder dürfen auch nur – und das finde ich wirklich witzig – mit dem Bayernticket kostenlos mitfahren wenn es nur zwei Erwachsene sind. Drei Erwachsene und 2 Kinder müssen das volle Ticket für 38€ kaufen (Anstatt das Ticket für drei Personen z.B.). Laut Bahn klingt das so:

Zusammenfassend gilt die Faustregel: Bis zu 2 Erwachsene dürfen Kinder des Reisenden, dessen Name auf dem Ticket steht, kostenfrei mitnehmen. Sobald mehr als zwei Erwachsene mit dem Ticket reisen, ist die „Familienregelung“ preislich ungünstiger. Der beste Preis ergibt sich dann, wenn die Kinder als Mitfahrer bei der Preisberechnung gezählt werden.

„Preislich ungünstiger“ ist es natürlich nur für die Bahn, nicht etwa für den Kunden. Die Variante mit drei Erwachsenen und zwei Kindern kostet dann nämlich entweder 48€ (zwei Bayerntickets, eine Single, eines für zwei Personen) oder 38€ (ein Ticket für 5 Personen) aber eben nicht 30€ (ein Ticket für 3 Personen).

Insgesamt eine fairere Regelung – für 2 Personen-Gruppen. Um die geht es ja auch laut Bahn:

Warum ist das neue Bayern-Ticket jetzt fairer?
Die Größe der Gruppe bestimmt ab sofort den Ticket-Preis. 2 Personen haben nun nicht mehr das Gefühl, für 3 „leere Plätze“ auf ihrem Ticket mitzubezahlen.